Startschuss für die Zusammenarbeit mit dem Verkehrstechnikspezialisten Bremicker

Mitte November startete die Potenzialanalyse bei der Bremicker Verkehrstechnik GmbH gemeinsam mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg. Bei einem Vor-Ort-Besuch am Standort Weilheim in Oberbayern stellte der Bereichsleiter von Produktion und Logistik – Herr Kai-Uwe Pook – das Unternehmen vor.

Das Familienunternehmen stellt hinsichtlich Vielfältigkeit und Flexibilität den deutschen Marktführer für Verkehrsschilder und weitere Produkte aus dem Bereich der Verkehrstechnik dar. Wesentliche Herausforderung für die über 200 beschäftigten Mitarbeiter von Bremicker Verkehrstechnik ist die zunehmende Variantenvielfalt der Produkte. Selbst scheinbar standardmäßig gefertigte Verkehrszeichen wie Vorfahrts- oder Stoppschilder weisen aufgrund von Regularien und gesetzlichen Vorgaben bis zu36 Varianten pro Schild auf. Hinzu kommen beispielsweise Wechselverkehrszeichen mit Prismen- oder LED-Technik, spezialisierte Beschilderung für Rad- und Wanderwege oder Parkleitsysteme.

Straßenschildfolien

Digitale Geschäftsmodelle von Bremicker

Das Unternehmen steht keinesfalls erst am Anfang des Digitalisierungsprozesses. Mithilfe verschiedener Möglichkeiten der Digitalisierung werden derzeit neue Geschäftsmodelle ausgebaut. Beispielsweise entwickelt das Unternehmen unter Einsatz von digitalen Kamerasystemen, Temperatur- und Schadstoffsensoren Verkehrsschilder, die sich dynamisch an die Umgebung anpassen können. In der Entwicklung befindet sich außerdem ein neues Warndreieck, das leuchtet und durch Entfernungsmessung den richtigen Abstand zum Auto anzeigt, was die aktive Sicherheit auf den Straßen erhöht. Durch diese Weiterentwicklung der Produkte möchte Bremicker die Wettbewerbsfähigkeit ausbauen und neue Marktanteile erschließen.

Start der Potenzialanalyse

Durch die Variantenvielfalt arbeitet die Bremicker Verkehrstechnik GmbH mit über 70.000 unterschiedlichen Artikeln. Die daraus resultierende Komplexität soll besser beherrschbar gemacht werden, indem zunächst die Datenstämme bereinigt und an die Variantenvielfalt angepasst werden. Die Datenbereinigung als nächster wichtiger Schritt wurde auch vom Kompetenzzentrum bestätigt. Durch einen Workshop sollen die innovativen und vielfältigen Ideen des Hauses Bremicker und seiner zukunftsorientiert denkenden Mitarbeiter nun weiter konkretisiert werden.

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen kostenlos mit Potenzialanalysen und bei Umsetzungsprojekten. Erfahren Sie hier mehr und bewerben Sie sich bei uns!

Bildquellen: ©Bremicker Verkehrstechnik GmbH/Fraunhofer IGCV