Unser Angebot

In unseren Expertennetzwerken treffen sich regelmäßig Experten, Anwender und Interessierte, die gemeinsam an Handlungsleitfäden, Standardisierungslösungen oder Zukunftstechnologien arbeiten. Kleine und mittlere Unternehmen, größere Unternehmen und Technologieanbieter sind herzlich willkommen, den Arbeitsgruppen beizutreten.

Unsere Expertennetzwerke

Was ist das Ziel?

Ziel des Expertennetzwerks ist es, ein Vorgehen zum ortsflexiblen Einsatz von Leichtbaurobotern zu erarbeiten und damit die Technologie, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen, besser anwendbar zu machen. Am Ende soll eine Art Leitfaden oder ein White Paper stehen, um das Erarbeitete der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Außerdem soll das Vorgehen anhand eines Demonstrators aufgezeigt werden.

Welche Fragestellungen beantwortet das Netzwerk?

Beim ortsflexiblen Einsatz von Leichtbaurobotern bzw. auch bei Übernahme unterschiedlicher Aufgaben kommt vor allem die Fragestellung zum Umgang mit der Risikobeurteilung und Rezertifizierung der Applikation auf. Um diese Fragestellung beantworten zu können, werden damit zusammenhängende Fragestellungen, wie die Qualifizierung der Mitarbeitenden oder die “Zertifizierung” der Komponenten bearbeitet.

Wer kann mitmachen?

Sie sind ein Großunternehmen, setzen bereits Leichtbauroboter schutzzaunlos ein und haben eventuell schon ein Vorgehen für den Einsatz entwickelt? Außerdem sind Sie interessiert daran, dass der Einsatz der Technologie weiter verbreitet wird und insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Anwendung findet, damit auch z. B. Ihre Zulieferer davon profitieren können und der Standort Deutschland gestärkt wird? Dann teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns und unterstützen Sie das Netzwerk dabei, ein Vorgehen für den Einsatz von schutzzaunlosen Robotern bei KMU zu entwickeln.

Als mittelständisches Unternehmen möchten Sie schutzzaunlose Roboter für unterschiedliche Aufgaben an unterschiedlichen Orten einsetzen, haben aber nicht die notwendige Erfahrung und wissen nicht, wie Sie mit der Zertifizierung umgehen sollen. Dann können Sie im Expertennetzwerk Ihre Anwendungen und Bedarfe einbringen, sodass ein Vorgehen für den praktischen Einsatz entwickelt werden kann.

Sie sind Roboter- oder Komponentenhersteller und möchten die Anwendungsmöglichkeiten hin zum flexiblen Einsatz der Leichtbauroboter erweitern? Als Teil des Expertennetzwerks teilen Sie Ihre Erfahrungen von Herstellerseite, die in das Vorgehen aufgenommen werden, und Sie erfahren Bedarfe seitens der Anwender.

Wie arbeitet das Netzwerk zusammen?

In Arbeitsgruppen bearbeitet das Netzwerk die oben genannten Fragestellungen und führt diese anschließend zu einem gemeinsamen Vorgehen zusammen. Die Arbeitsgruppen tauschen sich regelmäßig aus. In übergreifenden Treffen gibt es außerdem einen Austausch zwischen den Arbeitsgruppen.

Sie möchten Teil des Netzwerks werden?

Jetzt anfragen

Gemeinsam mit der IHK Schwaben sind wir im „AI Network“ aktiv. Wir beteiligen uns mit Schulungen, Infovorträgen und in fachlichen Gesprächen.

Weitere Infos finden Sie hier

Was ist das Ziel?

Das Ziel des Expertennetzwerks in Kooperation mit dem Labs Network Industrie 4.0 (LNI 4.0) liegt darin, das Management von Edge-Geräten national und international zu standardisieren. Dafür diskutieren die teilnehmenden Unternehmen intensiv an möglichen Lösungen und veröffentlichen diese im Rahmen von Publikationen. Diese sollen im nächsten Schritt zu allgemeingültigen internationalen Standards für das Management von Edge-Geräte im industriellen Umfeld führen. Parallel zu den Publikationen soll ein Demonstrator entstehen, der die entwickelten Prinzipien in die Praxis umsetzt.

Welche Fragestellungen beantwortet das Netzwerk?

Betrachtet wird ausschließlich das Management von Edge-Geräten in Industrieunternehmen. Dabei geht es explizit nicht um die Implementierung von Edge-Computing, sondern um das herstellerübergreifende Zusammenspiel der einzelnen Hard- und Softwarekomponenten in der Fabrik. Betrachte Ebenen sind dabei das Edge-Management, als Zusammenspiel von Edge Management-System und der Anwendungssoftware, der Edge-Layer, für die Kommunikation zwischen der Hard-und Software und abschließend der Feldebene mit den eingebundenen Sensoren und Aktoren.

Wer kann mitmachen?

Grundsätzlich kann sich jedes Unternehmen, das sich am Thema Edge Management interessiert, beteiligen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie aus einem Großunternehmen kommen oder zu den kleinen und mittleren Unternehmen zählen. Das Expertennetzwerk setzt sich aus Softwareherstellern, Systemintegratoren sowie Maschinen- und Komponentenherstellern zusammen.

Wie arbeitet das Netzwerk zusammen?

Die Unternehmen aus dem Netzwerk treffen sich regelmäßig zu persönlichen oder virtuellen Treffen, um den aktuellen Stand des internationalen Austauschs zu diskutieren und weiter inhaltlich an den Themen zu arbeiten.

Sie möchten Teil des Netzwerks werden?

Jetzt anfragen

 

In Kooperation mit

Was ist das Ziel?

Ziel des Expertennetzwerks zum Thema Time-sensitive Networking (TSN) in Kooperation mit dem Labs Network Industrie 4.0 (LNI 4.0) ist die Ausarbeitung einer auf Standard Ethernet Komponenten basierenden Technologie für die echtzeitfähige industrielle Kommunikation. Der TSN Standard stellt dabei die Grundlage für eine herstellerübergreifende Interoperabilität sowie den Datenaustausch zwischen Komponenten und übergeordneten Systemen im industriellen Umfeld dar. Um die Vorteile von TSN in der Praxis zu veranschaulichen, entsteht parallel zum Expertennetzwerk ein Demonstrator, welcher stetig um neue Funktionen erweitert wird.

Welche Fragestellungen beantwortet das Netzwerk?

Im Fokus des Expertennetzwerkes liegt die Erprobung von TSN-Komponenten der verschiedenen Mitglieder. Dabei steht die Kommunikation von Steuerung zu Steuerung von Maschinen im Vordergrund und das Zusammenwirken von TSN als Basistechnologie mit spezifischen Kommunikationsframeworks wie OPC UA. Im Expertennetzwerk wird überprüft, welche Probleme noch in der Kommunikation auftreten und es wird nach möglichen Lösungen gesucht. Während hier zwar keine direkte Standardisierung stattfindet, so steht die Gruppe jedoch in engem Austausch mit den entsprechenden Standardisierungsgremien, insbesondere denen der IEEE und IEC.

Wer kann mitmachen?

Grundsätzlich kann sich jedes Unternehmen beteiligen, welches am Thema TSN interessiert ist. Dabei ist es egal, ob Sie aus einem Großunternehmen kommen oder zu den kleinen und mittleren Unternehmen zählen. Das Expertennetzwerk setzt sich derzeit aus Softwareherstellern sowie Herstellern von Steuerungen, Switchen oder Endgeräten zusammen.

Wie arbeitet das Netzwerk zusammen?

Die Mitglieder des Netzwerks treffen sich regelmäßig zu persönlichen oder auch virtuellen Treffen, um sich international über das Thema TSN auszutauschen und bei dessen Standardisierung mitzuwirken. Darüber hinaus wird auf mehrtägigen Plugfesten die Interoperabilität zwischen den Komponenten verschiedener Hersteller getestet und weiterentwickelt.

Sie möchten Teil des Netzwerks werden?

Jetzt anfragen

In Kooperation mit

 

Unsere Expertennetzwerke

Was ist das Ziel?

Ziel des Expertennetzwerks ist es, ein Vorgehen zum ortsflexiblen Einsatz von Leichtbaurobotern zu erarbeiten und damit die Technologie, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen, besser anwendbar zu machen. Am Ende soll eine Art Leitfaden oder ein White Paper stehen, um das Erarbeitete der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Außerdem soll das Vorgehen anhand eines Demonstrators aufgezeigt werden.

Welche Fragestellungen beantwortet das Netzwerk?

Beim ortsflexiblen Einsatz von Leichtbaurobotern bzw. auch bei Übernahme unterschiedlicher Aufgaben kommt vor allem die Fragestellung zum Umgang mit der Risikobeurteilung und Rezertifizierung der Applikation auf. Um diese Fragestellung beantworten zu können, werden damit zusammenhängende Fragestellungen, wie die Qualifizierung der Mitarbeitenden oder die “Zertifizierung” der Komponenten bearbeitet.

Wer kann mitmachen?

Sie sind ein Großunternehmen, setzen bereits Leichtbauroboter schutzzaunlos ein und haben eventuell schon ein Vorgehen für den Einsatz entwickelt? Außerdem sind Sie interessiert daran, dass der Einsatz der Technologie weiter verbreitet wird und insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Anwendung findet, damit auch z. B. Ihre Zulieferer davon profitieren können und der Standort Deutschland gestärkt wird? Dann teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns und unterstützen Sie das Netzwerk dabei, ein Vorgehen für den Einsatz von schutzzaunlosen Robotern bei KMU zu entwickeln.

Als mittelständisches Unternehmen möchten Sie schutzzaunlose Roboter für unterschiedliche Aufgaben an unterschiedlichen Orten einsetzen, haben aber nicht die notwendige Erfahrung und wissen nicht, wie Sie mit der Zertifizierung umgehen sollen. Dann können Sie im Expertennetzwerk Ihre Anwendungen und Bedarfe einbringen, sodass ein Vorgehen für den praktischen Einsatz entwickelt werden kann.

Sie sind Roboter- oder Komponentenhersteller und möchten die Anwendungsmöglichkeiten hin zum flexiblen Einsatz der Leichtbauroboter erweitern? Als Teil des Expertennetzwerks teilen Sie Ihre Erfahrungen von Herstellerseite, die in das Vorgehen aufgenommen werden, und Sie erfahren Bedarfe seitens der Anwender.

Wie arbeitet das Netzwerk zusammen?

In Arbeitsgruppen bearbeitet das Netzwerk die oben genannten Fragestellungen und führt diese anschließend zu einem gemeinsamen Vorgehen zusammen. Die Arbeitsgruppen tauschen sich regelmäßig aus. In übergreifenden Treffen gibt es außerdem einen Austausch zwischen den Arbeitsgruppen.

Sie möchten Teil des Netzwerks werden?

Jetzt anfragen

Ihre Ansprechpartnerin:

Laura Hillgartner

laura.hillgartner@vdma.org

Gemeinsam mit der IHK Schwaben sind wir im „AI Network“ aktiv. Wir beteiligen uns mit Schulungen, Infovorträgen und in fachlichen Gesprächen.

Weitere Infos finden Sie hier

Ihr Ansprechpartner:

Marcus Röhler

marcus.roehler@igcv.fraunhofer.de

Was ist das Ziel?

Das Ziel des Expertennetzwerks in Kooperation mit dem Labs Network Industrie 4.0 (LNI 4.0) liegt darin, das Management von Edge-Geräten national und international zu standardisieren. Dafür diskutieren die teilnehmenden Unternehmen intensiv an möglichen Lösungen und veröffentlichen diese im Rahmen von Publikationen. Diese sollen im nächsten Schritt zu allgemeingültigen internationalen Standards für das Management von Edge-Geräte im industriellen Umfeld führen. Parallel zu den Publikationen soll ein Demonstrator entstehen, der die entwickelten Prinzipien in die Praxis umsetzt.

Welche Fragestellungen beantwortet das Netzwerk?

Betrachtet wird ausschließlich das Management von Edge-Geräten in Industrieunternehmen. Dabei geht es explizit nicht um die Implementierung von Edge-Computing, sondern um das herstellerübergreifende Zusammenspiel der einzelnen Hard- und Softwarekomponenten in der Fabrik. Betrachte Ebenen sind dabei das Edge-Management, als Zusammenspiel von Edge Management-System und der Anwendungssoftware, der Edge-Layer, für die Kommunikation zwischen der Hard-und Software und abschließend der Feldebene mit den eingebundenen Sensoren und Aktoren.

Wer kann mitmachen?

Grundsätzlich kann sich jedes Unternehmen, das sich am Thema Edge Management interessiert, beteiligen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie aus einem Großunternehmen kommen oder zu den kleinen und mittleren Unternehmen zählen. Das Expertennetzwerk setzt sich aus Softwareherstellern, Systemintegratoren sowie Maschinen- und Komponentenherstellern zusammen.

Wie arbeitet das Netzwerk zusammen?

Die Unternehmen aus dem Netzwerk treffen sich regelmäßig zu persönlichen oder virtuellen Treffen, um den aktuellen Stand des internationalen Austauschs zu diskutieren und weiter inhaltlich an den Themen zu arbeiten.

Sie möchten Teil des Netzwerks werden?

Jetzt anfragen

 

In Kooperation mit

Ihr Ansprechpartner:

Philipp Scherwitz

philipp.scherwitz@igcv.fraunhofer.de

Was ist das Ziel?

Ziel des Expertennetzwerks zum Thema Time-sensitive Networking (TSN) in Kooperation mit dem Labs Network Industrie 4.0 (LNI 4.0) ist die Ausarbeitung einer auf Standard Ethernet Komponenten basierenden Technologie für die echtzeitfähige industrielle Kommunikation. Der TSN Standard stellt dabei die Grundlage für eine herstellerübergreifende Interoperabilität sowie den Datenaustausch zwischen Komponenten und übergeordneten Systemen im industriellen Umfeld dar. Um die Vorteile von TSN in der Praxis zu veranschaulichen, entsteht parallel zum Expertennetzwerk ein Demonstrator, welcher stetig um neue Funktionen erweitert wird.

Welche Fragestellungen beantwortet das Netzwerk?

Im Fokus des Expertennetzwerkes liegt die Erprobung von TSN-Komponenten der verschiedenen Mitglieder. Dabei steht die Kommunikation von Steuerung zu Steuerung von Maschinen im Vordergrund und das Zusammenwirken von TSN als Basistechnologie mit spezifischen Kommunikationsframeworks wie OPC UA. Im Expertennetzwerk wird überprüft, welche Probleme noch in der Kommunikation auftreten und es wird nach möglichen Lösungen gesucht. Während hier zwar keine direkte Standardisierung stattfindet, so steht die Gruppe jedoch in engem Austausch mit den entsprechenden Standardisierungsgremien, insbesondere denen der IEEE und IEC.

Wer kann mitmachen?

Grundsätzlich kann sich jedes Unternehmen beteiligen, welches am Thema TSN interessiert ist. Dabei ist es egal, ob Sie aus einem Großunternehmen kommen oder zu den kleinen und mittleren Unternehmen zählen. Das Expertennetzwerk setzt sich derzeit aus Softwareherstellern sowie Herstellern von Steuerungen, Switchen oder Endgeräten zusammen.

Wie arbeitet das Netzwerk zusammen?

Die Mitglieder des Netzwerks treffen sich regelmäßig zu persönlichen oder auch virtuellen Treffen, um sich international über das Thema TSN auszutauschen und bei dessen Standardisierung mitzuwirken. Darüber hinaus wird auf mehrtägigen Plugfesten die Interoperabilität zwischen den Komponenten verschiedener Hersteller getestet und weiterentwickelt.

Sie möchten Teil des Netzwerks werden?

Jetzt anfragen

In Kooperation mit

 

Ihr Ansprechpartner:

Patrick Zimmermann

patrick.zimmermann@igcv.fraunhofer.de